Michael von Abercron

von Abercron begrüßt „Gesetz zur Beschäftigungssicherung“

Zum diese Woche beschlossenen Gesetz zur Beschäftigungssicherung erklärt der Bundestagsabgeordnete Michael von Abercron (CDU):

„Mit dem Gesetz verlängern wir wichtige Sonderregelungen. Wir sorgen für Planungssicherheit und stärken unsere Wirtschaft. Wir bauen Brücken zur Überwindung dieser Krise und bereiten den Boden für ein künftiges Wachstum und Wohlstand in Deutschland.
Die Regelungen zur Erhöhung des Kurzarbeitergeldes (auf 70/77 Prozent ab dem vierten Monat und 80/87 Prozent ab dem siebten Monat) werden bis zum 31. Dezember 2021 für alle kurzarbeitenden Arbeitnehmer verlängert, deren Anspruch auf Kurzarbeitergeld bis zum 31. März 2021 entstanden ist.

Die bestehenden befristeten Hinzuverdienstregelungen werden angepasst. Es bleiben nur noch geringfügig entlohnte Beschäftigungen, die während der Kurzarbeit aufgenommenen wurden, bis 31. Dezember 2021 anrechnungsfrei.

Hiermit zeigt die große Koalition, dass sie die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in der Corona-Krise nicht alleine lässt.“