Verlängerung der Übergangsfrist bei der Ferkelkastration

Am Montag hat sich die Koalition darauf geeinigt, zeitnah eine Fraktionsinitiative mit dem Ziel einzubringen, noch in diesem Jahr die Übergangsfrist bis zum vollständigen Verbot der betäubungslosen Ferkelkastration um zwei Jahre zu verlängern.

Dazu erklärt der Bundestagsabgeordnete Dr. Michael von Abercron, Mitglied des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft: „Heute ist ein guter Tag für unsere Sauenhalter und die Verbraucher! Die Einigung der Koalition, die Übergangsfrist bis zum Verbot der betäubungslosen Ferkelkastration um zwei Jahre zu verlängern, ist eine richtige und wichtige Entscheidung. Zugleich ist sie eine Chance, die alle Akteure jetzt nutzen müssen, um praxistaugliche und akzeptable Lösung zu finden. Eine tierschutzgerechte Lösung muss auch den Fortbestand der heimischen Ferkelerzeugung im Blick haben und ihre Wettbewerbsfähigkeit erhalten. Massenimporte mit langen Transportwegen aus EU-Nachbarstaaten unter Bedingungen, die sich unserer Einflussnahme entziehen sind weder im Interesse des Tierschutzes noch der Verbraucher. Auch der Lebensmitteleinzelhandel und die Schlachtunternehmer sind aufgerufen, sich konstruktiv an der Lösungssuche zu beteiligen und ihre Blockadehaltung aufzugeben, “ so von Abercron abschließend.

Nach oben