Michael von Abercron besucht den European XFEL – und fordert Finanzierung eines Besucherzentrums

„Ein riesiges Forschungsprojekt mit immenser internationaler Strahlkraft“, staunt Dr. Michael von Abercron MdB bei seinem Besuch des European X-Ray Free-Electron Laser in Schenefeld.

Andauernd bewerben sich internationaler Forscherteams aus aller Welt beim European XFEL um die Anlagen nutzen zu dürfen. Von Abercron: „Hier werden nicht nur Nobelpreise vorbereitet, auch die Verständigung der Völker wird hier jeden Tag gelebt – ein wahres Juwel in unserer Region!.“

Um diese gute Arbeit einer breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen, fordert von Abercron den Bau eines Besucherzentrums schnellstmöglich zu beginnen: „Wir müssen schon heute junge Menschen für die Naturwissenschaften begeistern. Ein Besucherzentrum am European XFEL kann dafür in unserer Region das nötige Interesse wecken!“

Das Laserlicht aus Röntgenstrahlen mit einer Wellenlänge von 0,05 bis 4,7 Nanometern ermöglicht Forschern aus aller Welt neue Einblicke in den Aufbau von Molekülen, in die Reaktionen von chemischen Stoffen miteinander und ermöglicht nie dagewesene Erfolge bei der Erforschung von Materialien.

Das Vorzeigeprojekt, dass mit Errichtungskosten i.H.v. 1,22 Mrd. Euro ca. 400 Millionen Euro teurer war als die Elbphilharmonie wird zu 58% aus deutschen Mitteln finanziert. 27% der Mittel trägt Russland als zweiter großer Finanzier.

Nach oben