In der aktuellen Debatte über die Einführung einer allgemeinen Dienstpflicht bezieht Dr. Michael von Abercron klar Stellung: „Ich fordere schon seit vielen Jahren eine allgemeine Dienstpflicht. Die Vorteile liegen klar auf der Hand! Eine Dienstpflicht sorgt dafür, dass junge Menschen eher zu Staatsbürgern im besten Sinne werden, da sie sich durch ihren Dienst besser mit unserer Gesellschaft werden identifizieren können. Außerdem: Egal ob in der Pflege, in sozialen Diensten, im Naturschutz oder dem Ehrenamt oder der Bundeswehr, es mangelt überall an Personal. Eine allgemeine Dienstpflicht kann hier Abhilfe schaffen.“

Auch die sozialen und integrativen Aspekte einer allgemeinen Dienstpflicht sieht Dr. von Abercron positiv: „Zu Zeiten der Wehrpflicht lagen der Rechtsanwaltssohn und der Maurergesellensohn nebeneinander im Matsch. Sie trugen die gleiche Uniform und mussten zusammenarbeiten, um aus dem Matsch heraus zu kommen. Dieses gesellschaftlich wünschenswerte Einreißen sozialer Grenzen kann auch eine allgemeine Dienstpflicht leisten. Egal ob in der Pflege, im Naturschutz, in der Arbeit mit sozial benachteiligten Menschen oder in der Bundeswehr: überall gibt es Extremsituationen, in denen es unglaublich wichtig ist, sich aufeinander verlassen zu können – ungeachtet der sozialen Herkunft und ungeachtet eines etwaigen Migrationshintergrundes.“

Nach oben