von Abercron für Öffnungen von Bildungseinrichtungen ab einem Inzidenzwert von 50

Zu den sinkenden Inzidenzwerten erklärt der Pinneberger Bundestagsabgeordnete Michael von Abercron (CDU):

„Ab einem Inzidenzwert von unter 50 befürworte ich die Öffnung von Schulen und Kindertagesstätten.

Im letzten Jahr haben wir gelernt, das Bildungseinrichtungen keine Übertragungswege zwischen den Regionen eröffnen. Daher ist es sinnvoll, wenn wir in einzelnen Landkreisen, deren Inzidenz 50 unterschreitet, Schulen und Kindertagesstätten öffnen. Dadurch können Kinder und Jugendliche wieder ihr Recht auf Bildung wahrnehmen und Eltern werden gerade in Zeiten noch immer allgegenwärtigem Home-Office-Arbeiten entlastet. Auch ist die Wirkung des dann wieder stattfindenden sozialen Austausches für die psychische Gesundheit von Kindern, Jugendlichen und Eltern nicht zu unterschätzen.

Auch bei der sich langsam abzeichnenden besseren Lage ist es notwendig, vorsichtig mit der Rücknahme der Einschränkungen zu sein. Trotzdem müssen einzelne Einschränkungen dann langsam aufgehoben werden. Ein regionalisierter Ansatz unter Berücksichtigung der Inzidenzwerte ist dafür nach meinem empfinden die beste Lösung.“

Nach oben