von Abercron zufrieden über die Entwicklung auf Helgoland

Letzte Woche war der Bundestagsabgeordnete Michael von Abercron im Zuge seiner Wahlkreistour für zwei Tage auf Helgoland. Begleitet wurde er von dem Landtagsabgeordneten und stellv. CDU-Fraktionsvorsitzenden Peter Lehnert. Besonderes Highlight war der Besuch des Gesundheitszentrums und des Helgoländer Krankenhauses mit der Patientenbeauftragten der Bundesregierung Frau Claudia Schmidtke MdB.

Hierzu erklärt von Abercron: „Mit dem neu gegründeten Gesundheitszentrum Helgoland wird ein wichtiger neuer Baustein für die medizinische Versorgung der Helgoländer geschaffen. Mit dem kooperativen Ansatz, der in Zusammenarbeit mit der Kommune Ärzten auf Helgoland eine erfolgreiche Existenz ermöglichen soll, beschreitet Helgoland einen Weg der beispielhaft für medizinisch unterversorgte Gemeinden sein kann.“ Herzlich bedankt sich Michael von Abercron auch über die Begleitung von Claudia Schmidtke, die selbst ausschließlich lobende Wort für das neue Gesundheitszentrums fand.

Sehr gefreut hat sich Michael von Abercron auch über die 19,2 Millionen Euro, die Bund und Land gemeinsam bereitstellen um den Helgoländer Binnenhafen zu sanieren. von Abercron: „Somit können 70 Jahre nach Kriegsende die letzten Munitionsreste endlich entfernt und der Binnenhafen ertüchtigt werden.“

Besonderer Dank gelte hierbei auch dem scheidenden maritimen Koordinator der Bundesregierung. „Norbert Brackmann hat in seiner Funktion als maritimer Koordinator riesigen Einsatz für Deutschlands einzige Hochseeinsel gezeigt. Hierfür spreche ich ihm ausdrücklich meinen Dank und meine Anerkennung aus. Sein Rückzug aus der aktiven Politik im kommenden Jahr hinterlässt Emine große Lücke.“, so von Abercron abschließend.

Nach oben