Breitbandausbau in Heidgraben mit Bundesmitteln gefördert

Der Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Pinneberg Michael von Abercron hat vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) die Mitteilung bekommen, dass der weitere Breitbandausbau in Heidgraben vom Bund mit 3,45 Millionen Euro gefördert wird.

"Mit dieser Förderung werden die meisten Haushalte in Heidgraben endlich an das Gigabit-Netz angeschlossen", so Michael von Abercron. "Der Ausbau unserer Breitbandnetze im ländlichen Raum ist von großer Bedeutung für die dort lebende Bevölkerung sowie für die dortigen Betriebe mit deren Arbeitsplätzen. Daher freut mich diese Förderung ganz besonders."

Bisher sind in Heidgraben lediglich etwa 25% aller Haushalte an das Breitbandnetz angeschlossen. Mit dieser Förderung können zusätzliche 50% der Haushalte angeschlossen werden. Hierzu muss der Zweckverband Breitband Marsch und Geest weitere 3,45 Millionen an Eigenmitteln investieren, die bereits zur Verfügung stehen. Mit Durchführung dieser Maßnahme werden 75% der Haushalte in der Gemeinde angeschlossen sein. Um die restlichen Heidgrabener Haushalte ebenfalls anzuschließen, sind weitere 8 bis 9 Millionen Euro notwendig. "Ich werde mich dafür einsetzen, dass auch die restlichen weißen Flecken angeschlossen werden können,“ so von Abercron.

Die jetzt freigegebenen Mittel kommen aus dem Breitbandförderprogramm des Bundes. Das Programm wurde von der Bundesregierung ins Leben gerufen um gemeinsam mit den Telekommunikationsunternehmen flächendeckend in Deutschland Gigabit-Netze zu schaffen. Die Förderung betrifft diejenigen Gebiete, in denen sich der Ausbau für die betreffenden Unternehmen wirtschaftlich wenig bis gar nicht rentiert. Um den Ausbau weiter zu erleichtern hat das BMVI das Antragsverfahren zudem deutlich vereinfacht und entbürokratisiert. Zudem wurde das Förderhöchstbetrag des Bundes auf 30 Millionen Euro erhöht.

Nach oben