Zum heutigen Startschuss des Fahrrinnenausbaus der Elbe erklärt der Bundestagsabgeordnete Dr. Michael von Abercron: "Der Ausbau der Fahrrinne ist ein wichtiges Signal für die Gesamte Metropolregion Hamburg. Der Hamburger Hafen ist die Herzkammer unserer Wirtschaftskraft im Norden und seine nun gesicherte Zukunft ein gutes Zeichen für alle Bürgerinnen und Bürger."

Bundesminister Andreas Scheuer ergänzt: "Hamburg ist nicht nur der Hafen Norddeutschlands. Er ist Rückgrat für die logistische Anbindung ganz Mitteleuropas". Mit zwinkerndem Auge fügt er hinzu: "Damit ist er auch der Seehafen Bayerns. Ohne ihn würde die Welt unsere Autos nicht bekommen."

von Abercron: "Viele Tausend Menschen aus dem Kreis Pinneberg pendeln jeden Tag zu ihren Arbeitsplätzen in die Hansestadt. Diese Arbeitsplätze hängen fast immer in der einen oder anderen Form vom Hamburger Hafen ab. Für diese Menschen hat es heute ein Stück Planungssicherheit gegeben."

Der heutige Startschuss ist der Auftakt zu einer 17 Monate dauernden Fahrinnenverbereiterung und -vertiefung bei Wedel. Die Planung hat 17 Jahre in Anspruch genommen. Dazu von Abercron: "Ein weiteres Zeichen für die überbordende Bürokratie in unserem Lande ist die lange Planungszeit. Wer zwölfmal so lange planen muss wie er baut, handelt vermutlich nicht besonders effizient. Hier haben wir Nachholbedarf, den wir als große Koalition dringend abarbeiten müssen."

Nach oben