Klimaschutz ist dieser Tage in aller Munde. Täglich werden unzählige Appelle, Forderungen und Lippenbekenntnisse formuliert.

"Als CO2-Speicher, Sauerstoffproduzent und Grundwasserfilter aber ist der Wald Klimaschützer Nummer Eins. Deshalb ist es für eine glaubwürdige und wirksame Klimaschutzpolitik unerlässlich, sofort sämtliche Schritte zu seiner Erhaltung, Gesundung und Aufforstung zu ergreifen", fordert der der Pinneberger CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Michael von Abercron.

"Im Gegensatz zu anderen agrarpolitischen Bereichen können wir die Verantwortung hier nicht auf Brüssel abschieben. Für den Wald sind die europäischen Mitgliedstaaten, in Deutschland die Bundesländer zuständig", stellt Dr. Michael von Abercron fest. "Diese Gestaltungskompetenz sollten wir nutzen und die Waldpolitik auf die To-do-Liste unserer Klimaschutzmaßnahmen ganz nach oben setzen."

Selbst wenn die Wälder Schleswig-Holsteins wegen der vergleichsweise gemäßigten Temperaturen und der häufigen Zusammensetzung aus Mischwald einigermaßen glimpflich davonkommen: Borkenkäfer und Dürre machen auch diesen zu schaffen. Die Krise in den Wäldern hat uns alle erreicht. Bei aller Dringlichkeit ist diese Aufgabe aber eine Langfristige. Deshalb müssen die Bundes- und Landesmittel nicht nur umgehend zur Verfügung gestellt werden, diese müssen auch verstetigt werden

Nach oben