Der Kreis Pinneberg


Dank seiner Stärke an Einwohnern ist der Kreis Pinneberg ein eigenständiger Bundestagswahlkreis. Von den 299 Wahlkreisen in Deutschland, die beim Bundeswahlleiter von Norden nach Süden in fortlaufenden Zahlen registriert sind, hat der Kreis Pinneberg die Nummer 007. Bei der Bundestagswahl 2017 habe ich den Wahlkreis für die CDU gewonnen und kann mich seitdem als direkt gewählte Abgeordneter für seine Belange einsetzen.

Den Kreis Pinneberg zeichnet auch aus, dass in ihm seit langer Zeit der Kandidat derjenigen Partei gewinnt, die nach der Wahl den Kanzler oder die Kanzlerin stellt. Das ist ähnlich wie in den USA der Bundesstaat Ohio, in dem bei Präsidentschaftswahlen seit über 50 Jahren der zukünftige Präsident gewinnt.

Mit seiner Vielseitigkeit bietet unser Kreis Pinneberg den in ihm lebenden Menschen eine hohe Lebensqualität. Die Nähe der Weltstadt Hamburg bietet eine gute Infrastruktur und ein vielfältiges kulturelles Angebot. Zu der wirtschaftlichen Stärke der Metropolregion kommen die vielen Möglichkeiten der Naherholung und die Vorzüge des Lebens auf dem Land. Besonders für Familien und junge Menschen ist der Kreis Pinneberg attraktiv. Die Schullandschaft hält mit renommierten Fachhochschulen ein reichhaltiges Bildungsangebot bereit. Viele Bildungseinrichtungen bieten bereits Ganztagsbetreuung und die Versorgung der Kinder durch eine Mensa an.

Vor allem die wirtschaftliche Stärke trägt zur Lebensqualität der Menschen in unserem Kreis bei. Die Wirtschaft im Kreis Pinneberg ist mittelständisch geprägt. Hier gibt es neben dem Einzelhandel auch hochspezialisierte Weltmarktführer unter innovativen Klein- und Großunternehmen, Zulieferbetrieben, Familienunternehmen und Handwerkerbetrieben, die zum Teil schon seit vielen Generationen bestehen. Diese Vielfalt im Bereich der Wirtschaft bietet ein breites Fundament für zukünftigen Wohlstand. Ein besonderer Wirtschaftszweig sind hier im Kreis Pinneberg die zahlreichen Baumschulen, die den Kreis Pinneberg zur „Wiege des Waldes“ machen. Nicht umsonst haben viele Städte und Gemeinden ihre Wappen mit Blumen, Blättern oder Bäumen dekoriert.

Das Wechselspiel von Marsch und Geest und die weiten Flusslandschaften der Elbe mit ihren aus Nordosten in sie hineinmündenden Auen prägen das vielseitige Gesicht unseres Kreises und tragen ebenso zur Lebensqualität bei wie die Vielzahl an Sehenswürdigkeiten. Im Rosarium in der Rosenstadt Uetersen und im Arboretum in Ellerhoop lassen sich gartenbautechnische Meisterleistungen und botanische Raritäten bewundern. In der Rolandstadt Wedel an der Elbe steht seit 1952 die weltweit erste Schiffsbegrüßungsanlage „Willkomm Höft“, durch die jeden Tag die großen in den Hamburger Hafen ein- und auslaufenden Schiffe mit ihren jeweiligen Nationalhymnen begrüßt werden. Das Willkomm Höft ist seitdem ein Beitrag zur Völkerverständigung und gleichermaßen ein beliebtes Ausflugsziel. Mit dem Schiff ist vom Wedeler Anleger aus die entfernteste Gemeinde unseres Kreises, Deutschlands einzige Hochseeinsel Helgoland, zu erreichen. Der Rote Felsen im Blanken Hans mit seinem Lummenfelsen, der Langen Anna und der Weite des Horizontes bietet ein einzigartiges Naturerlebnis. Mit dem Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung und den neuen Hafenanlagen für die Wartung zukünftiger Meereswindenergieparks steht die Insel außerdem für Spitzenforschung und technologischen Aufbruch.

 

Nach oben